Sie sind hier: AFS-Komitee Ulm > Das Komitee > Erfahrungsberichte > Aufnahmeprogramm > 

Ein Stück meines Herzens wird in Deutschland bleiben

Mariana Alvarenga aus Brasilien, 2010/2011

 

Ich bin Mariana Alvarenga, siebzehn Jahre alt und komme aus Brasilien, aus der 12 Milionen Stadt Sao Paulo.


Ich bin seit September 2010 in Deutschland und besuche das Schiller-Gymnasium in der 10. Klasse, wo ich gute Freunde gefunden habe und viel Erfahrung mit einer anderen Mentalität sammeln konnte. Ich wohne bei Familie Köpf mit drei Geschwistern. Meine älteste Gastschwester hat ihr Abitur am Schiller-Gymnasium gemacht. Die kleine Gastschwester besucht immer noch das Schiller-Gymnasium. Brasilien und Deutschland sind ganz verschieden. Ich habe das auch in der Schule bemerkt. In Brasilien ist das Verhältnis zwischen Lehrern und Schülern freundschaftlich. In Deutschland dagegen ist mehr Distanz zwischen Schülern und Lehrern. Ich besuche in Brasilien eine Privatschule, weil die öffentlichen Schulen für eine gute Zukunft schlecht sind. Man muss in einer Privatschule lernen, um bessere Chancen im Beruf zu haben. 

 

Ich mag Deutschland sehr gerne. Am Anfang jedoch war es schwierig für mich, da die Deutschen ziemlich verschlossen sind. Doch wenn ich zurück nach Brasilien gehe, wird ein Stück von meinem Herzen in Deutschland bleiben.

"Reden ist schwierig, aber wichtig für mich"

Li jiaxin, aus China 2010/11

 

Das sagt die 17-jährige Li jiaxin aus Shanghai. Die deutsche Schule empfindet sie dagegen eher als entspannend.

 

Hallo! Ich heiße Li jiaxin. Ich bin 17 Jahre alt. Ich komme aus Shanghai, China.

Ich bin seit 5 Monaten in Deutschland. Deutschland gefällt mir sehr. In China habe ich keine Geschwister. Jetzt in Deutschland habe ich 3 Schwestern. Ich bin nicht mehr alleine. In meiner Familie habe ich mehr Freiheiten als in China. Das finde ich gut. Zwar gibt es viele Unterschiede zwischen Deutschland und China, aber ich kann mich gut anpassen. NBatürlich ist die Schule auch sehr gut. Die Mitschüler sind freundlich. Jeden Tag habe ich nur 7 Stunden Unterricht und wenig Hausaufgaben. In meiner Heimat habe ich 9 oder 10 Stunden Unterrichtund viele Hausaufgaben, deshalb kann ich hier in Deutschland oft ausgehen.

Deutsch ist Schwierig. Reden ist schwierig, aber wichtig für mich. Ich habe noch Zeit, Deutsch zu lernen. Bei der ersten Gelegenheit will ich Deutsch studieren.